Nächste Fahrtage

175 Jahre Eisenbahn in Berlin

BEF_VT 95_9396_DTM_17.03.2013aAm 22. September 1838 fuhr der erste Dampfzug in Preußen zwischen Zehlendorf und Potsdam. Am 29. Oktober 1838 wurde die Strecke bis Berlin für den Verkehr freigegeben. Die Bahn war eingleisig ausgeführt und rund 26 Kilometer lang. Dies war der Startschuss für die epochale Entwicklung der Eisenbahn in und um Berlin. Bald wurden Eisenbahnlinien in alle Himmelsrichtungen gebaut. In und um Berlin entstanden die größten Dampflokomotivfabriken Europas. Zur 100-Jahrfeier setzte die Deutsche Reichsbahn am 22.09.1938 den Nachbau des Adlers auf der Stammbahn ein. In der Deutschlandhalle wurde ein Theaterstück über dieses Ereignis aufgeführt. Weitere 50 Jahre später wurde in West und Ost an der geteilten Stammbahn gefeiert. Unser Dampfzug fuhr im Auftrag der BVG! im September 1988 auf einem Teilstück der Stammbahn zwischen Zehlendorf und Düppel. In der Bahnmeisterei Zehlendorf wurden weitere Schienenfahrzeuge ausgestellt.

Die Deutsche Reichsbahn erinnerte mit einer großen Fahrzeugausstellung in Potsdam an die erste Eisenbahn in Preußen. Wir wollen daher mit einer Sonderfahrt unseres historischen Schienenbusses am 22. September 2013 über das letzte befahrbare Teilstück der Stammbahn an dieses bedeutende Ereignis erinnern, siehe unten. Weitere Veranstaltungen zu diesem Ereignis sind uns leider nicht bekannt.

Wir wären gern mit unserer Dampflokomotive „Ampflwang“ aus diesem Anlass auf der Stammbahn gefahren, jedoch läuft die Kesselfrist Anfang September ab. Eine Verlängerung der Frist um ein Jahr ist gegenwärtig unser Ziel.

Sitzplätze zur Sonderfahrt reservieren …