Nächste Fahrtage

Hauptuntersuchungen 2017 – los geht’s

Am 9. Januar fand eine Überführungsfahrt unseres Buffetwagen und des intern als Wagen 14 gekennzeichneten Bi 340-430 von Basdorf nach Hennigsdorf statt. Erstmalig werden wir die Arbeiten bei den dort ansässigen Fahrzeugwerken Miraustraße durchführen lassen. Eine Fremdvergabe wurde aufgrund der Häufung der fälligen Hauptuntersuchungen notwendig. Wir rechnen mit einer Fertigstellung in den nächsten zwei bis drei Monaten.

2017-01-09_Ueberfuehrung Bas-FWM_012017-01-09_Ueberfuehrung Bas-FWM_05

Bei beiden Wagen laufen die Untersuchungsfristen am 15.1.2017 ab, daher wurde innerhalb weniger Tage die Überführung organisiert. Leider entfiel die angedachte Mitnahme der Wagen bei einer der zahlreichen Überführungsfahrten von Stadler(Wilhelmsruh) nach Stadler(Velten). Die Fahrten werden seit einiger Zeit mit Erlaubnis des EBA ohne Schutzwagen ausgeführt. Somit mußte eine Sonderüberführung durchgeführt werden. Leider verfügen wir über kein Fahrzeug, welches diese Überführung durchführen darf. An dieser Stelle bedanken wir uns für die Schnelligkeit, den guten Service und das finanzielle Entgegenkommen der hvle.

Die Befahrung des Werksgeländes des Stahlwerkes Hennigsdorf, die FWM ist dort eine Nebenanschlußbahn, war ein besonderes Erlebnis. Wobei vor der Wende die Anlagen noch deutlich größer waren. Rund die Hälfte der Gebäude sind inzwischen abgerissen und einem Industriegebiet gewichen bzw. warten noch auf eine Nachnutzung.

Neben den beiden Wagen sollen in diesem Jahr in Basdorf der Wagen 30 (B3g), der Schienenbus VT95 und die Rangierdiesellok MB 200N hauptuntersucht werden. Bei Vorarbeiten wurde an der MB 200N festgestellt, daß einige Arbeiten nur durch Fachfirmen mit Spezialwerkzeugen durchgeführt werden können. Zusätzlich müssen einige Ersatzteile nachgefertigt werden, wobei dies nur möglich ist, wenn die Originalteile ausgebaut sind. Um jedoch in dieser Zeit im Bereich des Bahnbetriebswerks notwendige Rangierarbeiten durchführen zu können, soll die Kleinlokomotive Köf II wieder reaktiviert werden und ebenfalls eine Hauptuntersuchung erhalten.

Über Spenden zu unseren Hauptuntersuchungsprojekten würden wir uns sehr freuen!

Unsere Kontoverbindung lautet: Berliner Eisenbahnfreunde e.V. IBAN: DE53 1001 0010 0001 0051 00