Informationen zu unseren Zügen und Hinweise für behinderte Fahrgäste sowie zur Mitnahme von Kinderwagen, Fahrrädern, Rollstühlen, Gehhilfen und Hunden

Erläuterungen zu den Fahrzeugsymbolen bei unseren Fahrten:


Museumszug mit Dampflokomotive. Diese Züge führen sowohl einen Buffet als auch einen Gepäckwagen mit sich. Mehrere Wagen sind mit Toiletten ausgestattet. Im Gepäckwagen werden Kinderwagen, Fahrräder, Rollstühle und Rollatoren kostenlos befördert. Die Mitnahme dieser Gegenstände in den Personenwagen selbst ist nicht möglich. Bitte geben Sie die genannten Gegenstände vor dem Einsteigen bei unserem Personal am Packwagen ab. Wir bitten um Verständnis, dass E-Bikes und Elektrorollstühle auf Grund ihres Gewichtes und der Ladebodenhöhe unseres Packwagens vom Transport ausgeschlossen sind. Grundsätzlich bitten wir für alle Fahrten um die vorherige Anmeldung der o.g. Gegenstände unter kontakt@berliner-eisenbahnfreunde.de. Sie erhalten dann Sitzplätze möglichst nah am Gepäckwagen, so dass Sie nach der Abgabe  keine weiten Wege zu Ihren Sitzplätzen haben.
Wir behalten uns vor, bei Kapazitätsengpässen nicht angemeldete Fahrräder vom Transport auszuschliessen!

(das verwendete Zug-Symbol ist abhängig von der Dampflok unseres Zuges und variiert daher)

 


Schienenbusgarnitur VT95 mit Beiwagen VB142. Beide Fahrzeuge sind mit je einer Toilette ausgestattet. Der Beiwagen verfügt über ein kleines Dienstabteil, in dem die Beförderung kleinerer Kinderwagen, faltbarer Rollstühle und Rollatoren möglich ist. Wir bitten um vorherige Anmeldung dieser Gegenstände unter kontakt@berliner-eisenbahnfreunde.de.

 


Schienenbus VT95 ohne Beiwagen. Das Fahrzeug ist mit einer Toilette ausgestattet. Der Transport von Kinderwagen, Rollatoren oder gar Fahrrädern bzw. Rollstühlen ist auf Grund der Platzverhältnisse im Triebwagen leider nicht möglich!

 

Generelle Hinweise zum Ein. und Ausstieg

Die Trittstufen unserer Personenwagen und auch die des Triebwagens bzw. dessen Beiwagen sind nicht auf die heutigen Bahnsteighöhen angepasst. Je nach Bahnsteig kann die unterste Stufe über oder auch unter dem Bahnsteigniveau liegen. Dazu kommen unterschiedliche Abstände zu den Bahnsteigkanten. An unserem Haltepunkt Berlin-Wilhelmsruher Damm gibt es keinen Bahnsteig, dort werden zum Ein. u. Ausstieg von unserem Personal zusätzliche Trittstufen an den Einstiegen bereit gestellt.
Beim Ein. u. Aussteigen ist besondere Vorsicht geboten!

 

Hinweise für Menschen mit körperlichen Behinderungen

Die Personenwagen unseres historischen Zuges wurden zwischen 1910 und 1963 gefertigt und entsprechen nicht den heutigen Standards für die Beförderung behinderter Menschen. Es sind beim Einstieg hohe Stufen zu überwinden, es gibt keine gesonderten Stellplätze für Rollstühle und keine behindertengerechte Toiletten.

 

Hinweise für Inhaber von Schwerbehindertenausweisen mit den Merkzeichen "G", "aG", "H", "Gl", "Bl" und "B"

Unsere historischen Züge sind kein Angebot des öffentlichen Nahverkehrs.

Wir betreiben unsere Züge in ehrenamtlicher Arbeit in unserer Freizeit. Alle Erlöse aus unseren Zügen dienen ausschließlich dem Erhalt und der Restaurierung unserer historischen Fahrzeuge.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir aus diesem Grunde keine Ermäßigungen oder Freifahrten gewähren können.

 

Anmerkungen zum Mitführen von Hunden in unseren historischen Zügen

Grundsätzlich können Sie Ihren Hund bei uns kostenlos mitnehmen, wir bitten jedoch darum, das Tier stets angeleint zu lassen. Bei großen Hunden sollten Sie einen geeigneten Maulkorb mitführen und ggf. anlegen,- im Einzelfall sind den Anweisungen unseres Zugpersonals Folge zu leisten. Unsere Wagen stammen aus den 20er bzw. 50er Jahren des letzten Jahrhunderts,- Bewegungen und Geräuschkulisse sind mit heutigen Fahrzeugen nicht zu vergleichen und könnten das Tier beunruhigen. Tiere dürfen nicht auf Sitzplätzen untergebracht werden.

Grundsätzlich gilt, dass mitgeführte Tiere die Sicherheit des Betriebes nicht gefährden dürfen und Fahrgäste nicht belästigt werden. Wir behalten uns vor, Hunde, die durch aggressives Verhalten auffällig sind, von der Beförderung auszuschließen, in diesem Fall ist eine Erstattung des Fahrpreises für den Hundehalter ausgeschlossen!

 

« Zurück