Dampflokomotive 65 1057

der Deutschen Reichsbahn der DDR

Technische Daten des Fahrzeuges:

Bauart: 1’D2’ h2
Hersteller: LKM Babelsberg
Baujahr: 1957
LüP: 17.440 mm
Gewicht: 88.900 kg
Bremse: K-GP mZ
Höchstgeschw.: 90 km/h
Leistung: 1.500 PS
Zustand: HU Fällig

Die Deutsche Reichsbahn der DDR ließ ab 1950 zur Modernisierung Ihres Lokomotivparks mehrere vierfach gekuppelte Neubaulokomotiven entwickeln, die die Baureihen 74, 75, 78, 86, 93 und 94 ersetzen sollten. Von der als Baureihe 65.10 bezeichneten 1´D´2-Tenderlokomotive wurden im Rahmen des Beschaffungsprogramms 88 Maschinen für die Deutsche Reichsbahn und 7 weitere Lokomotiven für die Werksbahn der VEB Leuna-Werke „Walter Ulbricht“ beschafft. Zwei Vorserienmaschinen mit den Betriebsnummern 65 1001 und 65 1002 entstanden im VEB Lokomotivbau Elektrotechnische Werke Hans Beimler, Hennigsdorf (LEW, ehemals AEG). Die 65 1001 wurde auf der Leipziger Herbstmesse 1954 als erste Neubaulokomotive der DR der Öffentlichkeit präsentiert. Die spätere Serienfertigung von 1954 bis 1957 erfolgte im Lokomotivbau Karl Marx in Babelsberg (LKM, ehemals Orenstein & Koppel). Die 65.10 war außer in den nördlichen Betriebswerken der DR in der ganzen DDR stationiert und wurde in den 1960er Jahren bevorzugt für den Berufsverkehr mit Doppelstockzügen eingesetzt, auch mit Wendezügen. Dementsprechend wurden einige Maschinen mit einer Wendezugsteuerung ausgerüstet. Mit der Einführung der Diesellokomotiven der Baureihe V 180 verschwand dieses Einsatzgebiet, die Maschinen wurden aber weiterhin im Personenzugdienst eingesetzt. Die 65.10 bewährte sich aber auch leistungsstarke Maschine im Güterzugdienst.

Von den einstmals insgesamt 95 Lokomotiven sind 3 erhalten geblieben. Die 65 1008 im Lokschuppen Pomerania in  Pasewalk und die 65 1049 im Betriebswerk Arnstadt / Historisch. Beide Maschinen gehören zum nicht betriebsfähigen Bestand des DB Museums. Die dritte im Bunde ist unsere 65 1057 die leider auch seit Oktober 1998 abgestellt ist.

Die Maschine konnten wir mit laufenden Fristen im Jahre 1991 von der Deutschen Reichsbahn erwerben. Vereinsmitglieder überführten die Lok von Ihrem letzten Standort Cottbus mit eigener Kraft auf unser damaliges Betriebsgelände in Berlin Reinickendorf. Erste Einsätze folgten dann auf dem im Westteil Berlins verbliebenen Reststück der Industriebahn Tegel-Friedrichsfelde zwischen dem Bahnhof Tegel und dem Güterbahnhof Lübars. 1992 war sie bei einer Plandampf-Veranstaltung in Vorpommern mit dabei. Am 30. August 1994 verkehrte der offiziell letzte französische Militärzug vom Militärbahnhof Tegel nach Straßburg, unsere Dampflok 65 1057 zog ihn von Tegel nach Grunewald. Bis zum Fristablauf im Jahre 1998 war sie auf der Heidekrautbahn im Einsatz. Unsere Versuche zur Wiederinbetriebnahme der Lok scheiterten bisher an der Höhe der Kosten für die Hauptuntersuchung und den Kosten für die inzwischen vorgeschriebenen sicherungstechnischen Anlagen Zugbahnfunk und PZB 90.