Personenwagen 28 469 Au der DB

(Intern Wagen 10)

Technische Daten des Wagens:

Gattung: Bi-29
Hersteller: H. Fuchs, Heidelberg
Baujahr: 1929
LüP: 13.920 mm
Gewicht: 20.300 kg
Bremse: Kkpbr
Höchstgeschw.: 90 km/h
Sitzplätze: 40 (2. Kl.)
Zustand: z. Zt. Abgestellt

Nach Abschaffung der 4. Klasse zum Fahrplanwechsel am 7. Oktober 1928 erfolgte eine unerwartete Abwanderung von Reisenden der 3. Wagenklasse in die 2. Wagenklasse. Als sich ein Mangel an Wagen der 2. Klasse für Personenzüge abzeichnete, sah sich die Deutsche Reichsbahn Gesellschaft (DRG) gezwungen neue 2. Klassewagen zu beschaffen. Die Wagen erhielten statt offener Plattformen geschlossene Endbühnen, in ihrer Konstruktion entsprachen sie den Einheits-Durchgangswagen.

Als in den 1930er Jahren eine Entspannung bei den einsatzfähigen 2. Klasse Personenwagen eingetreten war, wurden ein 191 Fahrzeuge zu kombinierten 2. / 3. Klasse Personenwagen umgebaut, hierzu wurden in einer Wagenhälfte die Polsterbänke gegen Holzlattenbänke getauscht. Es gab sowohl Fahrzeuge mit großen (24 Plätze) und kleinen (16 Plätze) 2. Klasseabteil. Die neue Bauartbezeichnung lautete BCi-29a.

1939 / 1940 wurde ein Wagen dieser Bauart bei den Linke-Hoffmann-Werken in Breslau versuchsweise mit Drehgestellen der „Bauart Krimml“ ausgerüstet. Es sollte eine Verbesserung des Laufverhalten erzielt werden, kriegsbedingt musste die gründliche Erprobung abgebrochen werden.

Unser Wagen 10 wurde 1929 von der Waggonfabrik H. Fuchs in Heidelberg an die Direktion Augsburg der DRG mit der Betriebsnummer 28 469 ausgeliefert. Sein gesamtes Leben als Personenwagen verbrachte er in der Direktion Augsburg. Im Rahmen des 1951er Modernisierungsprogramms der Deutschen Bundesbahn (DB) erhielt er neue Wandverkleidungen aus hell- und dunkelbraunen Kunstleder. Die Bestuhlung wurde gegen neue Sitzgruppen, wie im 1. Klasse Bereich von Umbauwagen üblich, ausgetauscht. Nach der Klassenreform im Jahre 1956 wurde er zum 1. Klassewagen. Mitte der 1960er Jahre schied er zusammen mit vielen anderen zweiachsigen Wagen aus dem Personenwagenwagenpark der DB aus und fand bis 1986 noch Verwendung als Bahndienstwagen.

Über das Bayerische Eisenbahnmuseum gelangte der Wagen im Februar 1991 in den Bestand der Berliner Eisenbahnfreude e.V. Leider führt der Wagen zurzeit ein stiefmütterliches Leben als Lagerwagen, aber auch hier wäre ein neues Leben als Personenwagen denkbar: